Ärgerliche Niederlage gegen den Leader

Die Kreuzlingerinnen verlieren in einem knappen Spiel mit 1:3 gegen den Leader TV Lunkhofen und rutschen auf den siebten Tabellenplatz ab.

Die Kreuzlingerinnen hatten sich viel vorgenommen und wollten den Leader in der Gruppe D mehr als nur ärgern – Punkte sollten her. Und die Gäste aus dem Thurgau starteten stark. Schnell stand es einmal 8:5. Das Heimteam schien etwas überrumpelt, fing sich aber schnell wieder und konnte den Vorsprung schmelzen lassen. Gegen Ende des Satzes wurde es eng, die Pallavolo-Damen schafften es jedoch nicht den Ball im gegnerischen Feld zu versenken. So verlor man den ersten Satz mit knappen 23:25.

Im zweiten Satz wurde da weitergemacht, wie man im ersten Satz gestartet war. Wieder erspielten sich die Kreuzlingerinnen einen grossen Vorsprung. Endlich konnte auch der Vorsprung kontinuierlich gehalten werden. Für einmal knickten die Damen um Coach Georgieva nicht ein und konnten den Satz klar mit 25:18 für sich entscheiden.

Der dritte Satz ist leider schnell erklärt. Die Kreuzlingerinnen konnten vom guten zweiten Satz nicht profitieren und fielen zweitweise ganz auseinander. Es wollte einfach nichts mehr gelingen. Der Rückstand wuchs bis auf 12:20 und konnte erst durch diverse Wechsel wieder etwas aufgeholt werden. Den Satz mussten sich die Pallavolo-Damen jedoch abschminken.

Mit neuer Zuversicht starteten die Damen um Coach Georgieva in den vierten Satz. Ein ständiger Rückstand von einigen Punkten erschwerte die Arbeit für die Spielerinnen aus dem Thurgau. Immer wieder kämpften sie sich heran, um dann mit Eigenfehlern die eigene Chance gleich wieder zu vernichten. So war es nicht erstaunlich, dass auch der letzte Satz trotz Aufholjagd knapp mit 23:25 an das Heimteam ging.

Am Sonntag stand dann die 5. Runde des Schweizer Cups auf dem Programm. Gegen das NLB-Team VBC Glaronia hatte das Heimteam keine Chance und verlor mit 0:3 Sätzen. Somit ist das Cup-Abenteuer für diese Saison vorbei und mehr Zeit sich wieder ganz auf die Meisterschaft zu konzentrieren.

Nächste Woche spielen die Pallavolo-Damen im heimischen Remisberg gegen den VBC Andwil-Arnegg (16.00 Uhr). Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer/innen.