Damen 1: Knappe Niederlage gegen Rätia Volley

In einem hartumkämpften Spiel wurde der Sieger zwischen Pallavolo Kreuzlingen und Rätia Volley erst im Tiebreak entschieden. Nachdem Kreuzlingen zu Beginn des Spiels eigentlich die Oberhand hatte, wendeten die Churerinnen das Spiel zu ihren Gunsten.

Nach drei Niederlagen in Serie wollten die Pallavolos wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. Dementsprechend motiviert und überzeugend agierten sie auch zu Beginn des Spiels, bis sie mit 21:16 vorne lagen. Völlig unnötig liessen sich die Kreuzlingerinnen nervös machen, agierten plötzlich hektisch und brachten das Sideout sechs Punkte lang nicht durch. Nachdem der ganze Vorsprung verspielt war, zeigte sich ein unglaublich spannendes Finish des Satzes, das mit 31:33 trotz mehreren Satzbällen abgegeben werden musste.
Der zweite Durchgang war dann eine klare Sache der Gastgeberinnen, welchen sie souverän zu Ende spielten und zum 1:1 ausglichen. Ab dem dritten Durchgang bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen, wobei sich auf beiden Seiten mehrere Male eine Serviceserie respektive eine Sideoutschwäche zeigte. Mit 17:25 ging Rätia 1:2 in Führung, doch mit 25:22 glich Kreuzlingen wieder aus.

Im entscheidenden fünften Durchgang kämpften beide Teams auf Augenhöhe. Beim Seitenwechsel stand es 7:8 und auch einige Minuten später bei 10:11war noch alles offen. Doch dann vermochten die Pallavolos keinen weiteren Punkte mehr zustande zu bringen und Rätia nutze im Gegenzug ihre Chancen auf Anhieb. Mit 10:15 mussten sie sich somit erneut geschlagen geben. Immerhin nehmen die Pallavolos einen Punkt aus der Partie mit und zu den letzten beiden Spielen zeigte sich eine Leistungssteigerung.
Somit freut sich das Team um Coach Mariya Chorbanska bereits auf den nächsten Samstag, wenn um 15.00 Uhr das letzte Vorrundenspiel auswärts gegen den VBC Andwil-Arnegg angepfiffen wird.