Damen 1: Umkämpfte Niederlage im Kantonsduell

Die Kreuzlingerinnen verlieren in einem hart umkämpften Spiel nach zwei Stunden mit 1:3 gegen den VBC Aadorf und stehen somit mit leeren Händen da.

Der Start in das Derby gelang den Pallavolo-Damen sehr gut. Das Heimteam konnte sich einen Vorsprung von 7:3 herausspielen. Doch wie schon so oft in dieser Saison war dieser Vorsprung nicht von langer Dauer und das Spiel wieder ausgeglichen. Doch die Kreuzlingerinnen fanden wieder zurück auf die Erfolgsstrasse und zogen mit 16:12 davon. Auch dieses Mal konnten die Aadorferinnen wieder aufschliessen. Somit entwickelte sich ein spannender Schlussspurt mit Punkten auf beiden Seiten, mit dem glücklicheren Ende für Aadorf. Der erste Satz ging somit leider knapp mit 24:26 an das Gästeteam.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Pallavolo-Damen wieder sehr gut und konnten immer wieder gute Punkte erzielen. Leider konnte man sich trotz mehrmaliger Führung nicht wirklich von Aadorf absetzen und brachte diese immer wieder mit eigenen Fehlern ins Spiel zurück. Trotz einer 24:22-Führung für Kreuzlingen musste man wieder in die Verlängerung. Und auch dort schien das Glück wieder nicht auf Kreuzlinger Seite, so dass der zweite Satz mit 25:27 knapp verloren ging.

Nun waren die Pallavolo-Damen geladen. So einfach wollte man sich nicht geschlagen geben. Top motiviert und mit neuem Mut zeigte man den Gästen aus dem Hinterthurgau, wie die Damen von Coach Georgieva Volleyball spielen können. Diese wussten zuerst mit dem starken Start des Heimteams nicht umgehen. Eine 5:1- Führung resultierte für die Kreuzlingerinnen. Diese Führung währte aber wieder nicht lange. Zu unkonstant spielte man in den Reihen der Pallavolo-Damen. So entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch mit Punkten auf beiden Seiten. In der Schlussphase erkämpften sich die Kreuzlingerinnen die wichtigen Punkte und gewannen den Satz, verglichen mit den ersten Sätzen, „klar“ mit 25:22.

Die Damen um Coach Georgieva hatten nun Blut geleckt und wollten unbedingt in den fünften Satz kommen. Der Beginn war sehr ausgeglichen und kein Team konnte sich distanzieren. Den Kreuzlingerinnen war anzumerken, dass sie diesen Satz unbedingt gewinnen wollten und so konnten sie immer einige Punkte Vorsprung halten. In der entscheidenden Phase schlossen die Aadorferinnen jedoch wieder auf und ein an Dramatik kaum zu unterbietender Kampf entwickelte sich. Match- sowie Satzbälle auf beiden Seiten wechselten sich ab – mit dem glücklicheren Ende für das Gästeteam. Die Kreuzlingerinnen mussten sich mit knappen 30:32 geschlagen geben.

So heisst es nun: Gut gekämpft und doch nichts gewonnen. Auch an diesem Wochenende wäre mit konstanterer Spielweise und mehr Druck Im Angriff bedeutend mehr drin gelegen. Da diese Saison die Mannschaften sehr ausgeglichen scheinen und alle gegen jedes Team punkten können, wären Punkte besonders wichtig gewesen.

Eine nächste Gelegenheit zu punkten, bietet sich am Samstag beim Auswärtsspiel gegen den aktuellen Leader der Gruppe D, TV Lunkhofen (18.00 Uhr, Unterlunkhofen), statt.

Sa. 18.11.2017, 16.00 Uhr

Pallavolo Kreuzlingen – VBC Aadorf 1:3 (25:26, 24:26, 25:22, 30:32)

Remisberg, Dauer: 1h 56 min.

Schiedsgericht: A.Ajd, H. Tschrischnig

Kreuzlingen mit: R. Reiser (Captain), N. Anderes, N. Bollinger, N. Bollmann, D. Hösch, P. Humbel, A. Roth, R. Schildknecht, L. Vetterli. Ohne: A. Weber. Coach: E. Georgieva