Die Siegesserie reisst

Die Volleyballer aus Kreuzlingen mussten vergangenen Samstag eine herbe Niederlage in Kauf nehmen. Die Pallavolos verlieren in einem Fünfsätzer mit 13:15 gegen den Gast aus Andwil.

Die Erwartungen vor dem Anpfiff des Spieles waren hoch und klar. Ein Sieg war vonnöten, um im Rennen auf einen Playoffplatz zu bleiben. Dementsprechend aufgeregt und nervös begann die Partie im Remisberg. Die Pallavolos starteten zwar für ihre Verhältnisse gut in das Spiel, konnten die Aufregung jedoch nicht ablegen. Der erste Satz verlief turbulent und ging knapp mit 29:27 an Andwil. 
Doch die Volleyballer vom Bodensee sind es sich gewohnt nach einem ersten verlorenen Satz wieder zurückzufinden. Sie rappelten sich auf und entschieden den zweiten Satz für sich.

Fehlende Konstanz

Mittlerweile hatte sich die Aufregung im Spiel gelegt, entfachte jedoch auf beiden Seiten erneut, aufgrund gravierender Fehlentscheidungen der Schiedsrichter. Nach einigen hitzigen Ausrufen, rafften sich die Spieler wieder auf und konzentrierten sich erneut auf das Wichtigste, den Ball. Kreuzlingen verpasste bereits früh im dritten Satz den Anschluss und konnte sich leider nicht mehr ganz zurückkämpfen. Der dritte Satz ging verdient an Andwil-Arnegg.

Das Heimteam stand wieder einmal unter Zugzwang, und kam ohne Probleme damit klar. Vermehrt gute Annahmen, schnelle Pässe und hart geschlagene Angriffe resultierten in einem Satzsieg und dem Ausgleich zum 2:2. 
Bereits zum sechsten Mal musste Kreuzlingen die Entscheidung über fünf Sätze suchen. Dieser besagte letzte Satz war von der spielerischen Komponente der qualitativ beste. Kreuzlingen verlor den entscheidenden Satz, gegen ein besser auftretendes

Andwil-Arnegg.