Zwei Kantersiege für Pallavolo Kreuzlingen am Doppelwochenende

Sowohl im ersten Rückrundenspiel der NLB Meisterschaft als auch im ersten Cupspiel (5. Runde) des Swiss Volley Cup vermochten die Kreuzlinger zu überzeugen. Mit zwei klaren 3:0 siegen wurden die Gegner  Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten und Traktor Basel in die Schranken gewiesen.

 

Das Ziel vor dem Doppelwochenende gegen Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten und Traktor Basel war klar: Zwei Siege mussten her. Einer um in der Meisterschaft den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren und ein Zweiter um im Cup in die nächste Runde vorzustossen.

 

Die Ausgangslage am Samstag für das Meisterschaftsspiel gegen Smash war gut. Die Kreuzlinger waren nach den letzten zwei Niederlagen und einem Wochenende Volleyballpause hoch motiviert wieder auf die Siegesstrasse zurückzukehren. Die Vorgabe von Coach Marco Bär «unser Spiel zu spielen» wurde hervorragend umgesetzt. Kreuzlingen vermochte mit äusserst präzisen Annahmen und wenigen Fehlern am Angriff von Beginn an Druck auf den Gegner auszuüben. Nicht überraschend hiess es deshalb bereits nach 23 Minuten 25:20 für die Thurgauer.

 

Die Dominanz des ersten Satzes konnten die Kreuzlinger über das ganze Spiel hinweg aufrechterhalten. Insbesondere die harten Angriffe des Diagonalangreifers Elias Wetzel, schüchterte das Laufenburger Team ein. Nach lediglich 64 Minuten konnten die Spieler vom Bodensee deshalb 3 Zähler verbuchen und sich auf das kommende Cupspiel vom Sonntag fokussieren. An dieser Stelle gilt es noch zu erwähnen, dass der erwähnte Diagonalangreifer Elias Wetzel von der heimischen Speakermannschaft in der ein wenige nach Racclett riechenden Turnhalle zum «Player of the match» gekürt wurde. Eine Auszeichnung die Wetzel natürlich dankend annahm und auch für das eint oder adere Fotos mit den Ballkindern zur Verfügung stand.

 

An die starke Leistung vom Samstag konnte auch am Sonntag angeknüpft werden

Nach der Glanzleistung am Vortag traten die Kreuzliger motiviert und zuversichtlich in die «Remisburg» um auch im Cupspiel gegen Traktor Basel zu überzeugen. Eine Motivationsansprache war an diesem Tag nicht notwendig, weil allen Spielern klar war, dass es am Swiss Volley Cup keine Patzer geben darf. Natürlich wollten die Kreuzlinger auch dieses Jahr wieder möglichst weit vorstossen im Cup – erreichte man im letzten Jahr doch sogar die Viertelfinals!

 

Abgeklärt und mit dem Schwung des Vortags starteten die Kreuzlinger wie die Feuerwehr. Die Tabellenführer der NLB West-Gruppe und bisher noch unbesiegten Spieler von Traktor Basel wussten nicht wie ihnen geschieht. Sie konnten mit dem schnellen und angriffslustigen Spiel der Kreuzlinger nicht mithalten und mussten den ersten Satz mit 25:16 abgeben.

 

In den darauffolgenden Sätzen 2 und 3 war das Spiel zwar ausgeglichener, man hatte aber nie das Gefühl das die Kreuzlinger das Spiel noch aus den Händen geben könnten. Die präzisen und harten Angriffe von (abermals) Elias Wetzel und Lorenz Eichhorn sicherte den Spielern vom Bodensee immer den Vorsprung der benötigt wurde um frei aufzuspielen. Durch eine äusserst gekonnte Auswechslung (Samuel Böhni für Adrian Bär) im dritten Satz beim Stand von 23:22 konnten die Kreuzlinger den entscheidenden Zähler gutschreiben um mit Break zum 24:22 zu erhöhen. Der Routinier der zweiten Mannschaft, Samuel Böhni, welcher extra für das Cupspiel rekrutiert wurde, erfüllte die Aufgabe die ihm bei der Auswechslung gestellt wurde hervorragend.  Coach Bär verlangte von ihm einen Block gegen den starken Mittelangreifer der Basler, was Böhni gekonnt mit einem mit einem hohen und harten Block umsetzte.

Das Team vom Bodensee schaut auf ein grossartiges Volleyball Wochenende zurück und freut sich schon jetzt auf das nächste Spiel am 2. Dezember in der «Remisburg».

 

Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten vs. Pallavolo Kreuzlingen 0:3 (20:20, 19:15, 13:18)

Halle: Ebnet 1; Dauer: 64 min
1. SR: Bärtsch Erwin; 2. SR: Weber Patrick

 

Pallavolo Kreuzlingen vs. Traktor Basel 3:0 (25:16, 25:20, 25:23)

Halle: Turnhalle Remisberg; Dauer: 58 min
1. SR: Tobler D.; 2. SR: Sigrist C.

 

Kreuzlingen mit: Oliver Cerny, Rubén Von Krannichfeldt, Elias Wetzel, Kai Zeglen, , Marco Bär, Lorenz Eichhorn, Urs Haerle , Lukas Eichelberger, Adrian Bär, Remo Spirig, Ferdinand Feuerle. Abwesend: Reto Krattiger