2:3 Niederlage für Damen 1 gegen Aadorf

Das Spiel auswärts gegen Aadorf verliessen die Pallavolos mit gemischten Gefühlen. Nach einem miserablen Start kann man über den gewonnenen einen Punkt froh sein. Aufgrund des Spielverlaufs mit 2:1 Satzführung war die Enttäuschung nach der Partie dennoch zu spüren.

Die Kreuzlingerinnen freuten sich auf das Spiel in Aadorf und waren gespannt auf die neue Halle, welche dort vor kurzem eröffnet wurde. Nach der schlechten Neuigkeit am Freitag, dass unsere Libera Mirjam Iselin sich am verletzten Handgelenk operieren lassen muss, war bis kurz vor Spielbeginn nicht klar, in welcher Formation Coach Chorbanska ihr Team aufstellen wird. Da auch unsere Mittelblockerin Diemut Hösch fehlte, war die Entscheidung nicht gerade einfach. Kurz vor Spielbeginn war dann klar, dass wir mit unserer Aussenangreiferin Nadia Bollinger als Libera ins Spiel starten werden.

Obwohl die neue Aufstellung wenig Unstimmigkeiten brachte, gelang der Start ins Spiel mit einem miserablen ersten Satz überhaupt nicht. Mit einem schwachen Spielaufbau und vielen Fehlern waren die Pallavolos den Aadorferinnen bis zur Mitte des zweiten Satzes klar unterlegen. Bei 18:18 war das Spiel zum ersten Mal ausgeglichen und mit einigen starken Aufschlägen und präzisen Angriffen konnten die Gastgeberinnen plötzlich unter Druck gesetzt werden. Entsprechend gross war die Freude über den Satzgewinn bei Kreuzlingen.

Doch auch im dritten Satz lag Aadorf bald wieder vorn. Nach dem Rückstand von 10:17 drehten die Pallavolos erneut auf und verbuchten beim Aufschlag von Rebekka Ammann gleich sechs Punkte in Folge. Die Aufholjagd verunsicherte die Aadorferinnen, welche auch den dritten Satz an die Gäste abgeben mussten.

Auch im vierten Satz holten die Pallavolos einen Rückstand von 7:13 auf und überholten Aadorf mit einer Aufschlagserie von Claudine Bürgi zum 15:13. Beide Teams kämpften im Folgenden engagiert um Punkte, wobei diesmal Aadorf die Oberhand am Schluss behielt und knapp mit 25:23 das Tiebreak erzwang. In diesem hatten die Grenzstädterinnen leider in der Satzmitte eine äusserst schlechte Phase mit gleich fünf direkten Fehlern im Sideoutspiel. Das brachte Aadorf natürlich Aufwind und mit 15:7 ging der entscheidende Satz verdient an Aadorf.

Nach diesem Wochenende müssen die Pallavolos die Tabellenführung an den VBC Züri Unterland abgeben und stehen neu an zweiter Stelle knapp vor Aadorf und Einsiedeln. Der enge Stand in der Tabelle verspricht tolle Spiele in den kommenden Wochen. Nächste Woche geht’s am Supersaturday gleich für alle sechs aktiven Teams von Pallavolo Kreuzlingen um Punkte. Das Damen 1 empfängt um 16.00 Uhr Volley Toggenburg.

 

Sa. 14.11.2015, 18.00 Uhr.
VBC Aadorf – Pallavolo Kreuzlingen 3:2 (25:14, 23:25, 21:25, 25:23, 15:7)

Sporthalle Löhracker, Aadorf. Dauer: 2 h 10 min.
Schiedsgericht: Suter, Demmel. Ca. 40 Zuschauer.

Kreuzlingen mit: K. Hollenstein (Captain), N. Bollinger (Libera), R. Ammann, C. Bürgi, A. Hösch, R. Reiser, R. Schildknecht, L. Vetterli, F. Yürükalan. Ohne: D. Hösch, M. Iselin. Coach: M. Chorbanska.